onOffice Software

Objektfilter

Klicken Sie auf das Filtersymbol in der Menüleiste oder im Quicksearch auf Detailfilter, um einen Immobilienfilter zu setzen. Um den Filterbereich zügig zu erreichen, empfiehlt sich die Erstellung über den Detailfilter im Quicksearch.

Es stehen Ihnen zwei verschiedene Eingabemasken zur Verfügung: der Filter nach Suchkriterien oder der erweiterte Filter. In der rechten oberen Ecke befindet sich ein Selektor, mit dem Sie zwischen den Masken hin und herschalten können.

Suchkriterien

Hier können die Objekte schnell nach den wichtigsten Kriterien durchsucht werden, die in den Feldern auf der linken Seite auswählbar sind. Hier sind auch Mehrfachangaben möglich. Dies ist die schnelle und einfache Variante, die Objekte zu filtern. Nach dem Definieren der Kriterien wird der Filter durch Klicken der Schaltfläche „Filtern“ aktiviert. Sollten hier Suchkriterien nicht vorhanden sein, nach denen gefiltert werden soll, verwenden Sie bitte den „erweiterten Filter“, den Sie unten, unter den Button "Filterart" erreichen.

Erweiterter Filter

Die Objekte können auf diverse Kriterien hin durchsucht und gefiltert werden. Sie können zum Beispiel filtern, welche Objekt zu einem bestimmten Datum zuerst eingestellt wurden. Wählen Sie in dem Feld „Filter“ durch einen Doppelklick eine Kategorie, nach der die Datensätze gefiltert werden sollen. Bitte geben Sie nun einen Wert ein, der den „Filterbereich“ angibt. Bei einem Klick auf die Schaltfläche „Filtern“ wird der soeben eingestellte Filter angewendet. Es besteht zudem die Möglichkeit, nach mehreren Kriterien gleichzeitig zu filtern. Je mehr Filterkriterien Sie setzen, desto präziser wird Ihr Suchergebnis.

Filterbereich und Verknüpfung

Bei der Angabe des Filterbereichs kann das Häkchen „Ausschluss“ gesetzt werden, um den Filterbereich zu umzukehren. Somit werden alle Datensätze ausgeschlossen, auf die der angegebene Filterbereich zutrifft.

Wenn die Verknüpfung (wie im Beispiel) auf „Und“ steht, werden nur Datensätze angezeigt, auf die alle Kriterien gleichzeitig zutreffen. Bei der Einstellung „Oder“ werden hingegen alle Datensätze angezeigt, auf die eines von mehreren gewählten Kriterien zutrifft.

Sollten Sie kombinierte Objektfilter erstellen, dann müssen die "Oder-Verknüpfungen" immer zuerst gesetzt werden, da die "Und-Verknüpfungen" sonst nur auf die erste "Oder-Verknüpfung" greifen.

Nach Aktivierung des Filters werden auf der rechten Seite die momentan eingestellten Kriterien angezeigt. Über die Button "Zurück" und "Vor" kann man die jeweiligen Kriterien entfernen oder wieder hinzufügen, ohne dass man die einzelnen Kriterien erneut eingeben muss.

Häufig benötigte Filter können gespeichert werden, wobei festgelegt werden kann, ob der Filter öffentlichen oder privaten Status haben soll. Um die gefilterten Objekte anzuzeigen, genügt ein Klick auf die Schaltfläche „Listenansicht“; „Filter ausschalten“ deaktiviert die derzeit eingestellten Filter.

Gespeicherte Filter

Es können auch zuvor gespeicherte Filter aufgerufen werden. Sobald ein gespeicherter Filter gewählt wird, ist dieser bereits aktiv. Welche Kriterien verwendet wurden, lässt sich anhand des Fensters „bisherige Filter“ erkennen.

Achtung: Die Schaltfläche „Löschen“ löscht den derzeit angewählten, gespeicherten Filter ohne weiteren Bestätigungsdialog. Er kann jedoch direkt wieder gespeichert werden, da die Filterdaten noch aktiv sind.

Tags Objektfilter Filterart Gespeicherte Filter Suchkriterien Filterbereich